Brandmalerei, Malen mit dem Lötkolben

Brandmalerei oder Pyrographie ist eine traditionelle Volkskunst zur Verzierung von Holz (Holzbrandmalerei), Leder, Lederpappe, Samt, Stoff oder Kork. Der Pyrograf Robert Boyer stellt die Hypothese auf, dass die Kunstform der Brandmalerei bis in die Vorgeschichte unserer Zivilisation zurückreicht. Bereits die frühen Menschen schufen Zeichnungen und Wandmalerei mit den verkohlten Überresten ihrer Feuer.

BrandmalereiBild: Brandmalerei „Drachenboot“ © Horngravur.de

Ursprünglich wurden mit erhitzten, glühenden Metallstiften Muster in das jeweilige Material eingebrannt. Um 1880 wurde die Technik „in Künstler- und Dilettantenkreisen“ populär. Daher entwickelte man dafür Brennapparate, wie den sogenannten Platina-Brennapparat, die mit Benzin oder Spiritus betrieben wurden. Heute werden elektrisch beheizte Brennstifte und -stempel benutzt. In ihrem Aufbau sind sie mit Lötkolben zu vergleichen. Die Brandmalerei selbst kann mit Pinseln farblich überarbeitet werden.
Quelle: Wikipedia (Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar.)

Persönliche Erfahrungen

Die Künstlerin Simone Kuprat von Horngravur.de berichtet, wie sie zur Brandmalerei kam:

Anfangs habe ich ein paar Bilder mit Brandmalerei nur für mich hergestellt. Um einfach mal auszuprobieren, was man alles machen kann. Tja, wer mich kennt wird ahnen, dass es nicht dabei geblieben ist. Schon gar nicht, als ich auf einem Markt mal angesprochen wurde, ob ich sowas auch „in Groß“ mache. Zack, saß ich die verbleibenden zwei Markttage vor der hölzernen Abdeckung einer Mandel-Brenn-Maschine und führte meinen ersten Auftrag aus.

Und was auf Holz geht, muss auf Horn doch auch gehen? Ja, tut es. Stinkt nur mehr. Also für meinen Mann. Ich rieche das schon gar nicht mehr, was wohl auch an der Auskocherei von den Hörnern und Schädeln liegt. Selbst wenn ich Hörner schleife, verzieht mein Gatte das Gesicht. Mir stehen Fragezeichen über dem Kopf. Aber so hat halt jeder sein, nicht wahr?
 


 
Zurück zur Startseite