Ledergürtel „Totenkopf Skull“ (2 Längen)

Brauner Herrengürtel, Ledergürtel „Totenkopf Skull“, mit Schnalle „Nichts hören – Nichts sagen – Nichts sehen“.
Totenschädel punziert auf dem Gürtel – Handarbeit
Gürtelbreite: 4 cm – Länge: 102 cm / 140 cm
Schnalle: 9 cm

Für Anfragen zu „Ledergürtel Totenkopf Skull“ nutzt bitte dieses Kontaktformular oder schaut euch direkt im Shop von „Ayon`s Welt“ um.
 
Ledergürtel Totenkopf Skull
 

Die Ledergürtel wurden alle in aufwendiger Handarbeit zusammengestellt. Der Riemen besteht aus echtem Rindsleder, welches punziert und eingefärbt wurde. Später kam die passende Schnalle hinzu. So ist jeder Gürtel ebenso ein Unikat.

Gürtel

Manche Steinskulpturen der ausgehenden Jungsteinzeit bilden Gürtel ab. In bronzezeitlichen Gräbern wurden mehrere Gürtel aus Metallgliedern und Kettenschnüren gefunden. Der Verschluss bronze- und eisenzeitlicher Gürtel besteht aus einem Gürtelhaken. Die Gürtelschnalle ist eine Neuerung aus römischer Zeit.

Im Mittelalter war der Gürtel ein Symbol für Kraft, Herrschaft und eheliche Treue. Die Hose des Mannes und der Rock der Frau wurden von einem Gürtel gehalten. Bei Adligen diente der Gürtel auch als Wehrgehänge zur Aufnahme des Schwerts. Die Prunkgürtel der Männer und Frauen waren aus Leder, Brokat, Samt, Seide und anderen kostbaren Stoffen und mit Goldschmuck, Edelsteinen, Glasflüssen oder Stickereien geziert. Im 12. Jahrhundert waren die Gürtel so lang, dass sie zweimal um den Leib gewickelt wurden. Vom 13. bis 15. Jahrhundert wurde von Männern wie Frauen am Gürtel die Almosentasche, im 15. Jahrhundert Glöckchen und bis zum Anfang des 17. Jahrhunderts an einer separaten Schnur oder Gürtelkette Beutel, Zahnstocher, Schere, Essutensilien und Messer getragen.

Ab dem 9. bis ins 13. Jahrhundert waren Gürtel in Europa teilweise Bestandteil von Kleiderordnungen zur Kennzeichnung und Ausgrenzung. Juden trugen in Persien einen gelben und Christen einen blauen Gürtel.

In der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts wurde der so ausgestattete Gürtel meistens unter dem obersten Rock getragen. Im 17. und 18. Jahrhundert verlor er an Bedeutung, da er die Kleidung nicht mehr zusammenhalten musste. Stattdessen waren Schärpen für Männer und Frauen in Mode. Etwa 1835 legten Damen den Gürtel ganz ab, um ihn erst vor 1900 wieder in die Garderobe aufzunehmen. Um 1890 wurde der Gürtel für Männer als Ersatz für die Hosenträger in den USA populär.
Quelle Wikipedia / Gürtel

 


 
Bild „Ledergürtel Totenkopf Skull“ © Ayon`s Welt
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.