Trinkhorn „Skull“, verschiedene Ausführungen

Auch beim Trinkhorn „Skull“ passen wir die Wirkung des Amulettes den Wünschen unserer Kunden an. Dazu nutzen wir den dominikanischen „Blauen Bernstein“, „Wood Amber“ und natürlich auch verschiedene Runen und Binderunen. Da die Form sehr flach ist, fügen wir hier bei Bedarf nur Splitter von Feuerstein hinzu.

 
Trinkhorn Skull
 

Material: Dominikanischer „Blauer Bernstein“ oder „Wood Amber“, bei Bedarf in Verbindung mit Splittern von Feuerstein. Eingegossen in ein Resin-Bernsteinpulver – Gemisch.

Warum nur Feuerstein?

Der Feuerstein gilt als Kraftstein der Götter und Geistwesen. Er lässt sich wie kein anderer Kraftstein mit allen vierundzwanzig Runen des älteren Futhark sowie mit Bernstein verbinden. Energiefluss und -stärke können beliebig gesteuert und auf das Ziel gelenkt werden. Bernstein und Feuerstein harmonieren so gut miteinander, dass mit jeder Art der Runenweihe gearbeitet werden kann.

Entgegen dem sonst üblichen Größenverhältnis von Kraftstein zu Bernstein von 1:5 verwenden wir Flint durchaus auch im umgekehrten Verhältnis. So wird z.B. Bernstein in die Löcher der sogenannten „Hühnergötter“ eingepasst, um Amulette und Energierunen anzufertigen.

Allerdings gilt das auch umgekehrt! Schon kleinste Splitter von Feuerstein lassen sich hervorragend zur „Feinabstimmung“ von Runen einsetzen. Und genau diesen Effekt nutzen wir hier.

Feuerstein

Feuerstein (Flint) ist ein Kieselgestein mit der Mohshärte 7 und besteht nahezu ausschließlich aus Siliziumdioxid. Seine Entstehung ist noch nicht vollständig geklärt. Relikte von Skeletten von Kieselschwämmen und Kieselalgen (Diatomeen) in Feuersteinknollen belegen den organischen Ursprung.

Wegen seiner großen Härte, seiner in hohem Maße berechenbaren Spaltbarkeit und der äußerst scharfen Schlagkanten war der Feuerstein in der Steinzeit ein wichtiges Rohmaterial. Aus ihm wurden schneidende Werkzeuge und Waffen hergestellt. Große Bedeutung erlangte er mit der Entdeckung, dass man mit seiner Hilfe Funken erzeugen kann.

Feuersteinknollen mit einem natürlich entstandenen Loch, so genannte „Hühnersteine“ oder „Hühnergötter“, fanden und finden besonders als Talismane Verwendung. Als Schmuckstein findet er bis heute Verwendung, ebenso für vielfältige dekorative Anwendungen.

In Russland besteht ein alter, tief verwurzelter Volksglaube, dass der Schwarze Feuerstein aufgrund seiner chemischen Beschaffenheit Wasser reinigt und für den menschlichen Konsum brauchbar macht. In Apotheken wird Feuersteinbruch in Päckchen von 10, 50 oder 150 g mit einer genauen Gebrauchsanweisung verkauft: 50 g Feuersteinbruch abwaschen, in einen Behälter mit 5 l Wasser füllen, 3 Tage stehen lassen. Danach könne das Wasser zum Trinken, Kochen, Waschen, für Pflanzen und Aquarien verwendet werden. Nach 6 bis 8 Monaten sei es wünschenswert, die Feuersteine zu erneuern.

 


Zurück zur Übersicht „Magisches“
 
Bild „Trinkhorn Skull“ © Rewa Kasor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.